Man sieht eine grüne Spinatsuppe in einer weissen Suppenschüssel. Überall liegen Spinatblätter. Der Untergrund ist weiss mit grünen Servietten.

Die Spinatsuppe nach Anthony William ist schnell zubereitet, leicht verdaulich und dämpft das Verlangen nach Nahrungsmitteln, die dir nicht viel nützen.

 

Zutaten für die Spinatsuppe nach Anthony William

2 Tassen Strauchtomaten

1 Selleriestange

1 Knoblauchzehe

Saft von 1 Orange

4 locker gefüllte Tassen Babyspinat

2 Basilikumblätter oder ein paar Blätter Korianderkraut

1/2 bis 1 Gurke für Gurkennudeln (diese werden am Tag 9 der vereinfachten 369 Leberreinigung weggelassen)

 

Zubereitung

  • Tomaten, Sellerie, Spinat, Basilikum oder Koriander waschen
  • Knoblauchzehen schälen
  • Orange entsaften
  • Alle Zutaten gut mixen.
  • Gurke waschen
  • Gurke mit dem Spiralschneider zu Nudeln schälen und im Teller anrichten
  • Spinatsuppe als Sauce mit den Nudeln anrichten.
  • Sofort geniessen

 

Tipps für die Spinatsuppe

  • Wenn du keinen Spinat zur Verfügung hast, kannst du Kopfsalat nehmen.
  • Wenn du keine Tomaten magst, kannst du eine reife Mango verwenden
  • Wenn diese beiden Optionen nicht gehen, dann kannst du Bananen mit grünen Blättern mixen.
  • Bananen und Tomaten nicht in derselben Mahlzeit essen, weil sie zusammen sehr schwer verdaulich sind.
  • Lass die Gurkennudeln weg, wenn du am 9. Tag der vereinfachten 369 Leberreinigung Spinatsuppe isst. Das ist der Tag, an dem du nur Flüssiges vorgesehen ist

 

Meine Erfahrung mit der Spinatsuppe nach Anthony William

Von vielen Menschen weiss ich, dass sie die Spinatsuppe nach Anthony William entweder lieben oder überhaupt nicht mögen. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich meine erste Spinatsuppe voller Vorfreude zubereitet habe. Und? Ich konnte nur ganz wenig davon essen. In mir hat sich alles gesträubt, es ging einfach nicht. Danach habe ich sie lange gemieden und mich bei den Leberreinigungen um sie herum gewunden. Irgendwann, habe ich dann nochmals das Buch Heile dich selbst von Anthony William hervorgeholt und mir aus den erlaubten Abwandlungen ein Rezept zusammengestellt. Dieses Rezept liebe ich sehr und freue mich immer darauf! Gut, es ist noch nicht die ideale Original-Spinatsuppe, aber wenigstens bekommt mein Körper jetzt ganz viele Mineralstoffe über den Spinat und die anderen Zutaten. Meine Kinder lieben diese Variante auch sehr, sodass ich immer eine grosse Portion zubereiten muss, damit für mich auch noch was übrig bleibt. Zurzeit taste ich mich langsam an das Originalrezept heran.

Wenn ich während einer Leberreinigung oder auch im Alltag merke, dass ich Gelüste bekomme, weiss ich, dass mir Mineralstoffe aus grünem Blattgemüse fehlen. Dann kaufe ich mir alle Zutaten und mixe mir meine leckere Variante aus Sellerie, Spinat, Basilikum, wenig Knoblauch, Orangensaft, Mango und Banane. Mmhhh! Von Basilikum und Knoblauch habe ich anfangs ganz wenig verwendet und dann die Menge langsam gesteigert.

 

Hast du die Spinatsuppe nach Anthony William auch schon probiert?

Wie schmeckt sie dir am besten?

 

2 Kommentare

  1. Liebe Jeannine,
    mir schmeckt sie am liebsten ganz pur und original. Dafür haue ich einfach eine Tomate, eine geschälte Orange, gewaschene Spinatblätter und eine Zehe Knoblauch in den Mixer und schon ist die Suppe fertig. Lecker.
    Einmal machte sie mein Mann und er hat Wasser hinzugefügt – er dachte: „Sonst ist es ja keine Suppe.“ Das was eklig… Was das ausmacht. Also die Flüssigkeit der Tomate und der Orange genügt und ich könnte sie jeden Tag essen. Meinem Körper tut sie auch gut.
    Viele Grüße aus Spanien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentieren