Man sieht eine Frau, die einen Salat in der Küche ist und lächelt. Deneben ist ein grüner Kreis darauf steht "eine Leberreinigung brauche ich nicht!". Man sieht drei Herzen und das Logo von Jeannine

Das sagen viele meiner Kundinnen. Ich könnte mir vorstellen, dass der Grund eine Angst vor dem Unbekannten ist. Sie wissen nicht, was genau mit dieser Reinigung auf sie zukommt. Einige haben auch Angst, dass sie so eine Reinigung nicht durchstehen können, dass sie verhungern oder dass es im Familienalltag nicht umsetzbar ist. Manche Kundinnen haben auch schon von anderen gehört, die eine Leberreinigung gemacht haben und denen es echt schlecht ging. Das schreckt natürlich ab.

Eine Leberreinigung ist doch nicht nötig, das brauche ich nicht! Das dachte ich auch immer. Damals war mir aber noch nicht bewusst, welche wichtige Funktion die Leber im Körper spielt.

Bist du ständig müde? Lässt deine Verdauung zu wünschen übrig? Möchtest du ein starkes Immunsystem, gerade in dieser herausfordernden Zeit? Nimmst du an Gewicht zu, obwohl du immer weniger isst? Das alles können Hinweise darauf sein, dass deine Leber träge geworden ist und dankbar wäre für eine Entlastung.

 

Wieso eine Leberreinigung?

  • Um der Leber eine Pause zu gönnen, sich zu erholen.
  • Danach kann die Leber in aller Frische ihre Aufgaben erledigen.
  • So können Beschwerden und Unwohlsein gelindert werden.
  • Weil wir jeden Tag so vielen schädlichen Umwelteinflüssen ausgesetzt sind.
  • Um in Zeiten wie diesen, das Immunsystem in Top Form zu halten. (das ist eine meiner Hauptmotivationen)
  • Wenn du das Gefühl hast, dass du an einem Punkt bist, an dem du einfach nicht weiterkommst?
  • Es ist eine einfache und sanfte Reinigung, die viel bewirkt in deinem Körper!
  • Um eine bereits leicht träge Leber wieder in Schwung zu bringen.
  • Um eventuellen körperlichen Beschwerden den Nährboden zu entziehen und so einen neuen Weg der Genesung einzuschlagen.

 

Man sieht die positiven Einflüsse und unten die negativen Einflüsse für die Lebergesundheit. In der Mitte sieht man die Leber gezeichnet. Das gezeichnete Blatt ist auf einem grünem Hintergrund. Es sind drei weisse Herzen zu sehen.

Positive und negative Einflüsse für die Lebergesundheit

 

Was hat die Leber für Aufgaben?

  • Sie reinigt und entgiftet, was an Abfall anfällt im Körper.
  • Sie bewahrt die gute Glukose für später auf und speichert sie.
  • Sie schützt die Bauchspeicheldrüse, indem sie ihr bei der Insulinproduktion hilft.
  • Sie schützt das Herz, denn sie reinigt das Blut, damit sich genügend Sauerstoff darin aufhalten kann.
  • Sie speichert, entsorgt, entgiftet und arbeitet ununterbrochen für uns.

Die Leber kann nur optimal entgiften, wenn sie gut hydriert und ihre Glukosespeicher gefüllt sein, sie frei von Viren, Bakterien und anderen schädlichen Stoffen ist und wenn auf eine moderate Fettzufuhr geachtet wird.

 

Man sieht zwei Kinderfüsse. Der eine hat ein rotes lächelndes Gesicht auf die Fusssohle und die Zehen gemalt, der andere ein blaues lachendes Gesicht. Die grossen Zehen haben jeweils rote Gesichter. Die Füsse liegen im Gras.

Eine Leberreinigung brauche ich nicht?

 

Wie merke ich, dass ich eine Leberreinigung nötig habe?

Leidest Du an folgenden Symptomen, dann könnte die Leber bereits träge sein:

  • Hitzewallungen, Nachtschweiss
  • Wassereinlagerungen, Gewichtszunahme, Unstillbarer Hunger
  • Appetitmangel, ständige Übelkeit
  • Energiemangel, Gehirnnebel, Augenringe
  • Hautausschläge
  • Reizbarkeit
  • Schlechte Verdauung, Sodbrennen, ständiges Völlegefühl, aufgetriebener Bauch
  • Aphten, rissige Mundwinkel
  • Hypoglykämie, Hyperglykämie
  • Brüchige Nägel, Krämpfe in den Beinen, man wird schwer warm

 

Man sieht verschiedene Grafiken von Lebern mit Füssen. Eine traurige, eine beschwipste mit Bierkrug, eine ärgerliche, eine die mit Viren kämpft und eine glückliche Leber.

 

Was ist eine träge Leber?

Weisst du, wie das ist, wenn dir eine Aufgabe über den Kopf wächst und du dich überfordert fühlst? Kennst du das, wenn du dich müde durch den Tag schleppst? Etwa so fühlt sich eine träge Leber.

Sie ist meist der Beginn einer Leberstörung. Wenn die Leber träge wird, staut sich der Müll, der abtransportiert werden sollte. Es können Keime entstehen. Die Leber läuft heiss, wenn sie zu viel Abfall zu verarbeiten hat. Das nennt man auch Leberhitze.

Wenn die Leber irgendwann total gestaut ist, weil sie zu schmutzig ist und zu viele Abfälle entsorgen muss, dann laufen diese Stoffe ins Lymphsystem über. So wird das Blut verschmutzt. Wenn das Herz dann so schmutziges und dickes Blut transportieren muss, ist das sehr anstrengend.

Wenn das Blut viele Fette enthält, wird es auch dicker, was für das Herz eine zusätzliche Anstrengung ist. Ausserdem ernähren sich Viren und Bakterien gerne von Fett. Diese können sich so herrlich vermehren.

Die Leberreinigung entlastet die Leber und bringt sie wieder in Schwung.

 

Man sieht eine Zeichnung. Die Leber, die die vielen Abfallstoffe nicht mehr bewältigen kann. Diese laufen in die Lymphe über. Man sieht auch ein trauriges überanstrengtes Herz.

Wenn zuviele Abfallstoffe anfallen, laufen sie ins Lymphsystem über. Ein dickes Blut ist sehr anstrengend für dein Herz.

 

Was hat Unstillbarer Hunger mit der Leber zu tun?

Wenn du diesen Hunger kennst, der durchs Essen nicht vergeht, heisst es keinesfalls, dass etwas mit dir nicht stimmt. Es gibt eine Erklärung für den Dauerhunger. Klar, manche futtern einfach zu viel, um unangenehme Gefühle zu übertönen. Trauma, Sucht und Essen können miteinander verbunden sein.

Die wichtigste Ursache ist jedoch eine hungernde Leber. Ja genau! Die Leber benötigt Glukose, um optimal zu funktionieren. Wenn jedoch ständig gefastet wird, werden die Glukosespeicher der Leber aufgebraucht. Oder wenn viel Fett verzehrt wird, kann die Glukose gar nicht in der Leber ankommen.

Gönne deiner Leber ein paar Stunden im Tag, indem du keine Fette zu dir nimmst und in welcher die Glukose z.B. aus Früchten eingebaut werden kann. Weniger Stress, mehr Obst, Gemüse und Grünes!

Während einer Leberreinigung wird die Leber wieder mit wertvoller Glukose aufgefüllt und sie kann sie auch speichern, weil keine Fette dies behindern.

 

Man sieht zwei rote Smoothies. Mit Heidelbeeren und Himbeeren dekoriert.

Glukose tut der Leber gut!

 

Wie kann ich also die Leber entlasten?

  • Glukosereserven aufbauen
  • Fettmenge in der Nahrung reduzieren
  • Der Leber helfen beim Fettabbau
  • Virenlast senken durch weniger Fett und Giftstoffe
  • Mehr Obst, Gemüse, Blattsalate einbauen
  • Dauerstress vermeiden
  • Viel belebtes Wasser trinken

Also merke dir: zu viel Fett, Giftstoffe, Stress und zu wenig Glukose und Wasser behindert die Arbeit der Leber.

 

Man sieht eine glückliche Frau, die Salat ist. Sie trinkt einen Tee und sitzt in der Küche.

Viel Obst, Gemüse und Salate kann die Leber gut brauchen.

 

Was gibt es für Formen der Leberreinigung?

Meiner Meinung nach, gibt es so viele Formen der Leberreinigung, wie es Menschen gibt. Ja, auch für dich gibt es die richtige Art, deine Leber zu entlasten, sie zu reinigen. Das kann ein Leber-Entlastungs-Tag pro Woche, ein täglicher Leber-Entlastungs-Vormittag, eine Mono-Cleanse sein. Das kann einfach eine Fettreduktion sein, mehr Flüssigkeitszufuhr oder mehr Obst und Gemüse eingebaut in deinen täglichen Essensplan.

All diese Massnahmen tun der Leber gut und helfen ihr, sich langsam aber sicher zu reinigen. Wer etwas schneller vorwärts kommen möchte kann auch die Abkürzung, die 9 tägige Leberreinigung machen. Sie ist wie ein RESET und du hast schneller Ergebnisse.

 

Man sieht ein Holzschneidebrett, Hände die einen Pfirsich schneiden, zwei Bananen, Pfirsich, Apfel, Kiwi, Erdbeeren und eine Schale Himbeeren.

Es gibt viele verschiedene Formen der Leberreinigung.

 

Brauchst du eine Leberreinigung?

Hast du immer noch das Gefühl, dass du keine Leberreinigung benötigst? Gratulation! Dann hast du bereits vieles Richtig gemacht in deiner Ernährung.

 

Bist du ständig müde? Lässt deine Verdauung zu wünschen übrig? Möchtest du ein starkes Immunsystem, gerade in dieser herausfordernden Zeit? Nimmst du an Gewicht zu, obwohl du immer weniger isst? Das alles können Hinweise darauf sein, dass deine Leber träge geworden ist und dankbar wäre für eine Entlastung.

 

Auch wenn du eine Leberreinigung beginnst, hast du jederzeit die Chance, dich wieder neu zu entscheiden, ob du weitermachen möchtest oder nicht. Das ist kein Problem. Es ist wirklich eine sanfte Reinigung!

 

Man sieht eine Frau draussen in der Natur, die sich streckt und reckt und einfach wohl fühlt.

Ich brauche keine Leberreinigung

 

Mein Weg zur Leberreinigung

Die Leberreinigung und ich

Eine Leberreinigung brauche ich nicht! Das habe ich lange Zeit auch gedacht. Ich habe immer wieder auf Social Media Menschen gesehen, die so komische Getränke zu sich genommen haben. Sie mussten sich speziell hinlegen über Nacht und dann war ihnen auch noch übel! Nein, so etwas tue ich mir nicht an, habe ich mir dann gedacht! Zum Glück. Diese Reinigungen sind nämlich eine ziemliche Herausforderungen für den Körper. Meiner hätte das nicht gemocht.

Als ich wieder einmal verzweifelt war, weil ich mich nicht gut fühlte, hat eine Kollegin mir die Bücher von Anthony William empfohlen. Ich habe sie eins nach dem anderen verschlungen. In den Büchern habe ich mich total wiedergefunden und wusste, das ist eine Forscherreise wert. Gut, ich habe begonnen, das eine oder andere umzusetzen und hatte Erfolge: meine Verdauung wurde besser, ich war endlich nicht mehr verstopft, meine Haut wurde besser, ich konnte wieder Äpfel, andere Früchte und ab und zu mal eine Nuss essen.

 

Endlich schreite ich zur Tat

Als ich mir das umfangreiche Buch „Heile dein Leber“ von Anthony William kaufte, wusste ich da steckt mehr dahinter. Doch es dauerte einige Monate, bis ich mich endlich an eine Reinigung traute. Mich hat die Planung aufgehalten. Auch dachte ich, dass ich erst das Buch durchgelesen haben müsse, um zu beginnen. Irgendwann habe ich mir einen Termin gesetzt, die wichtigsten Passagen durchgelesen, die Einkaufsliste geschrieben, eingekauft und gestartet. Erst war ich euphorisch, am 3./4. Tag hatte ich dann einen Durchhänger. So viele Spargeln und Salat konnte ich nicht essen. Ich freute mich auf den 9. Tag und schwupps war die Zeit rum.

Ich habe dann noch ein paar Leberreinigungen mehr gemacht. Weil ich herausgefunden hatte, wie toll ich sie in den Alltag integrieren konnte. Auch wenn ich unterwegs war.

 

Man sieht Jeannine draussen, wie sie sich freut.

Eine Leberreinigung tut gut!

 

Meine Erfolge

Was sich veränderte:

  • Meine Regel setzte wieder ein, was für mich eine Erleichterung war.
  • Meine Spoiler an den Oberschenkeln (wie mein Mann sie nennt) haben endlich begonnen wegzuschmelzen. Vorher habe ich nur mit mühsamem Verzicht auf Nahrung und Extrem-Sport ein annäherndes Ergebnis erhalten. Leider füllten sich die Oberschenkel jeweils gleich wieder und noch etwas mehr…der Jojoeffekt setzte immer wieder ein. Ich war verzweifelt!
  • Meine Haut wurde viel besser. Ich habe nur noch ab und zu einen Pickel. Früher hatte ich extreme Akne.
  • Ich konnte endlich mein Wohlfühlgewicht erreichen, mit viel Essen.
  • Ich habe praktisch keinen Heuschnupfen mehr und reagiere kaum mehr auf Früchte, Nüsse usw.
  • Bessere Lungenfunktion und Funktion der Bronchien. Vorher hatte ich allergisches Asthma und Anstrengungs-Asthma. Da merke ich heute nicht mehr viel.
  • Keine Hashimoto-Diagnose mehr. Früher nahm ich Eltroxin, was mir gar nicht gut tat. Die Tätigkeit der Schilddrüse hat sich normalisiert.
  • Ich fühle mich wieder fit und muss mich nicht tagsüber mehrmals hinlegen und abends um 20.00 Uhr ins Bett mit den Kindern.
  • und vieles mehr…

 

Man sieht einen Auszug vom Bonus Workbook Freundschaft mit der Leber.

Ein Auszug aus dem Bonus Workbook „Freundschaft mit der Leber“.

 

Mehr erfahren über die Leberreinigung

Möchtest du noch mehr über die Leberreinigung erfahren? Im Buch «Heile deine Leber» von Anthony William ist die Leber und ihre Funktion ausführlich erklärt.

In meinem neuen Miniprodukt Mutter Kind Kochbuch «Bauchwohlfühl-Starterpaket» ist der Bonus «Freundschaft mit der Leber» enthalten. Schau doch mal rein!

Auch auf meinem Blog habe ich schon viel über dieses Thema geschrieben.

 

Konnte ich dich motivieren?

 

8 Kommentare

  1. Liebe Jeannine, das ist ein sehr informativer Artikel und gleichzeitig motiviert er mich, mal eine Leberreinigung zu machen. Deine Bilder sind so schön und runden den Artikel ab. Danke, für diese wertvollen Impulse, ich lese deine Artikel sehr sehr gern. Liebe Grüße Nicole

  2. Ich habe deinen Artikel von A bis Z durchgekaut 😉 und finde ihn sehr interessant. Dann greif ich bald zum Selleriesaft und schaue mal wies wirkt. Danke Jeannine!

    • Oh, ich danke dir, meine Liebe! Es ist mir sehr leicht gefallen, diesen Artikel zu schreiben. Das ist es, was ich machen möchte. Motivieren, die Leber zu entlasten. Es einfach mal versuchen, und wieder und wieder…. Es könnte ja gut gehen 🙂
      Herzliche Grüessli
      Jeannine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentieren