Man sieht Jeannine draussen, wie sie sich freut.

Das Jahr 2021 war der Start von meinem Online-Business. Lymphbalance goes Online! Es war der richtige Zeitpunkt, doch überhaupt nicht geplant. Durch die Umstände im Aussen, war der Markt voller guter Online-Kurse, die mich unterstützten. Ein grosses Thema die Sichtbarkeit aufzubauen. So bin ich zum Bloggen gekommen, was mein Leben sehr bereichert hat. Ein sehr aufregendes, verrücktes, emotionales und spannendes Jahr für mich!

Was habe ich mir für 2021 vorgenommen und wie ist es gelaufen?

 

Ende 2020 habe ich keinen Jahresrückblick verbloggt und deshalb auch keine Ziele aufgeschrieben. Trotzdem habe ich mir für das Jahr 2021 einiges vorgenommen:

 

  • Meine neue Webseite fertig zu stellen und zu veröffentlichen: Ich habe das Ziel erreicht und noch viel mehr. Durch die einschränkenden Massnahmen im Aussen und für 1:1 Arbeit vor Ort mit meinen Kundinnen, bin ich dran mir ein Online-Business aufzubauen.
  • Mehr Sichtbarkeit aufzubauen: Das ist mir auf jeden Fall gelungen. Die Sichtbarkeit habe ich ausschliesslich organisch erreicht, doch es ist noch viel Luft nach oben. Bisher habe ich keine Werbung geschaltet.
  • Mich in Social Media einzufuchsen: Dank der Content Society habe ich mich endlich getraut in den öffentlichen Medien zu posten und verstehe diese Formate nun einigermassen.
  • Bei den Suchmaschinen gut gefunden zu werden: Ich habe etwas SEO gelernt und gestalte meine Blogartikel danach, um bei Google gut gefunden zu werden. Eine höhere Reichweite habe ich über Pinterest erhalten. Da bleibe ich dran!
  • Vernetzung mit Gleichgesinnten: Ich habe einige tolle Communities gefunden, unter anderem fühle ich mich Pudelwohl in der Content Society. Der Umgang ist sehr herzlich!
  • Eine Business-Buddy finden, die gut zu mir passt: Tanja Pinnekämper-Hieck vom Entspannungsdreieck und ich haben uns gefunden. Ich fühle mich reich beschenkt, dass sie in mein Leben getreten ist und finde, dass wir uns super ergänzen! Wir haben schon Pläne für nächstes Jahr!
  • Ein professionelles Fotoshooting: Das habe ich noch nicht gemacht!
  • Angst vor der Sichtbarkeit verlieren: Da bin ich noch dran! Ich zeige mich nach wie vor noch nicht so gerne öffentlich!
Man sieht ein Stück von einem Laptop, einem schwarzen Kopfhörer, eine rot-schwarze Maus, eine Banane, und die gelbe Verpackung von Honig-Reiswaffeln auf einem Tisch liegen.
Ein Snack zwischendurch ist wichtig für mich

Mein Jahresrückblick 2021

Berührung ist wichtig – Kinderumarmung

Das Thema Berührung war dieses Jahr ein Grosses. Massagen waren lange nicht möglich. Ich habe gemerkt, dass der Körperkontakt ein heikles Thema wurde. Viele hatten Angst, dass in der Massage noch mehr Ansteckungsgefahr besteht. Aber die Berührung im sozialen Umfeld war auf Null reduziert. Kindern konnte man fast nicht beibringen, dass sie sich nicht mehr umarmen sollen. Mein Herz hat geblutet. Ich glaube, dass diese Kontaktbeschränkungen Auswirkungen haben werden, vor allem bei den Kindern und Jugendlichen oder alten Menschen. Man wird sehen.

Einer meiner emotionalsten Momente war der, als meine Mutter nach Monaten meine Kinder wieder in die Arme schliessen konnte. Zögerlich, aber herzzerreissend. Ich habe keine Worte dafür!

Man sieht Jeannine, ohne Kopf, am massieren einer jungen Frau. Sie ist oben und unten abgedeckt mit einem weissen und rosa Tuch. Im Hintergrund ist ein beiger Paravent und Massageutensilien zu sehen.
Berührung ist wichtig für uns

Kursgewinn: neue Website

Im Herbst 2020 habe ich bei Mary Mattiolo einen Onlinekurs gewonnen. Dort habe ich gelernt, wie ich meine neue Website in WordPress erstelle, inklusiv Branding und Texten. Das war ein richtiger Glücksfall für mich. Am 1.2.2021 habe ich dann auf den Veröffentlichen-Button gedrückt, die neue Website war Online. Das war nach wochenlanger Arbeit ein magisches Erlebnis!

 

Vorher hatte ich eine Baukasten-Webseite an einem Wochenende erstellt und ich war sehr stolz darauf. Leider waren die Möglichkeiten sehr begrenzt. Ich konnte nicht sehr viel anpassen. Vor WordPress hatte ich grossen Respekt, da ich technisch nicht so versiert bin. Mit den Schritt für Schritt-Anleitungen im Kurs von Mary Mattiolo ging das aber sehr einfach. Wir hatten Themen wie Branding: Farben, Schrift, Findung der Zielgruppe, Über-mich-Seite, Start-Seite, Angebots-Seiten.

 

Zum Schluss ging es um den Datenschutz. Das hat mich erst eine Nacht nicht schlafen lassen und dann über Wochen beschäftigt. Da ich mit sensiblen Gesundheitsdaten meiner Kundinnen arbeite, liegt mir der Schutz sehr am Herzen. Dazu habe ich mir noch einen Kurs zum Datenschutz  «DSGVO der Masterkurs» bei Lawlikes geschnappt und durchgearbeitet. Dort lernte ich Abmahnfallen entgegenwirken und wurde ruhiger. Sehr empfehlenswert übrigens, um wieder besser schlafen zu können und den Datenschutz selber in die Hand nehmen zu können.

Man sieht den Screenshot der Startseite von Lymphbalance Jeannine Gashi. Es ist auch ein Foto von ihr zu sehen in ihrem pinken Arbeitskittel. Es ist nur der Oberkörper zu sehen.
Das ist meine neue Webseite mit Wordpress

Sichtbarkeit kann gefährlich sein

Ich muss ehrlich sagen, dass ich dachte, wenn meine neue Webseite online sei, dass die Anfragen für eine Zusammenarbeit mit mir langsam aber sicher hereinschneien würden. Dem war nicht so. Es schien, als ob niemand die Seite sehen würde. So beschäftigte ich mich das ganze Jahr über sehr intensiv mit dem Thema Sichtbarkeit. Darunter mit Facebook, Pinterest und Instagram. Ich habe an zahlreichen Challenges teilgenommen. War immer in der Hoffnung, nun DIE Lösung gefunden zu haben, endlich mehr Kunden über die Webseite anzuziehen. Was soll ich sagen? Ich bin immer noch dran.

 

Inzwischen habe ich herausgefunden, dass ich mich gar nicht so gerne auf Social Media zeige. Da gibt es noch ein altes Thema aufzuarbeiten. Ich meine, es ist ja auch ziemlich gefährlich, wenn man sich so öffentlich zeigt und seine Meinung kund tut. Früher konnte man dafür verbrannt werden. 🙂 Ich bleibe trotzdem dran! Da es mir bewusst ist, dass ich besser Vertrauen aufbauen kann, wenn ich mich zeige und zwar authentisch, so wie ich bin.

 

Ich weiss, ein wichtiger Teil, Sichtbarkeit schneller aufzubauen ist, Werbung zu schalten. Davor habe ich mich bisher noch gedrückt, weil ich einfach Angst hatte, Geld aus dem Fenster zu werfen, wenn ich nicht weiss, was ich tue. Nächsten Frühling werde ich mir dieses Thema nochmals vornehmen.

Man sieht Jeannine, die in ihrem Waschraum am Pult sitzt.
Hier im Waschräumli blogge ich

Mein erstes Miniprodukt und Freebie

Miniprodukt. Dieses Wort hat mich magisch angezogen. Ich habe das Einkommen gesehen, dass automatisch eintrudelt, während ich mich um die Kinder kümmere. Also habe ich den Kurs von Marlies Schorcht, „Create it“ gebucht, um mein erstes Miniprodukt und Freebie zu erstellen. Das war sehr zeitintensiv, aber das Resultat kann sich sehen lassen. Nochmals war es wichtig, überhaupt zu wissen, wen ich denn ansprechen möchte und was meine Zielgruppe für ein Problem hat, das sie lösen möchte. Die Erstellung hat mich zwar erneut vor technische Hürden gestellt, aber die konnte ich alle meistern. Diese wundervollen Produkte sind entstanden.

 

Mutter Kind Kochbuch – Bauchwohlfühl-Starterpaket

Mutter Kind Kochbuch – Lieblingsrezepte

Bessere Verdauung in 10 Tagen

Man sieht Lunchboxen gefüllt mit leckeren Snacks. Rechts ist ein grüner Kreis darin ist das Bauch-Wohlfühl-Starterpaket beschrieben.
Das ist mein 1. Miniprodukt
Man sieht einen grünen Kreis mit der Beschreibung vom Mutterkind-Kochbuch und ein weisser Kreis, indem blau der Bonus geschrieben steht.
Das ist mein 2. Miniprodukt

Zielgruppenfindung – Emotionales Essen oder Massage

Genau, wer ist denn meine Zielgruppe? Wen möchte ich ansprechen? Bei der Erstellung der Webseite kam ich das erste Mal mit diesem Begriff in Kontakt. Das ist für mich gar nicht so leicht zu definieren. Ich möchte doch alle ansprechen! Leider ist das überhaupt nicht zielführend, wie ich gelernt habe. So fühlt sich nämlich schlussendlich gar niemand angesprochen. Super!

 

Einerseits liegen Babys und Kinder mir sehr am Herzen, aber die suchen sich nun mal ihr Angebot noch nicht über das Internet. Nur die Mütter anzusprechen wäre da naheliegender. Es ist eh oft so, dass Kinder den Müttern Themen spiegeln oder sogar für sie übernehmen. Andererseits ist es mir wichtig, die Mütter und Kinder mit körperlichen Beschwerden zu vernetzen, damit sie sich nicht so allein fühlen und sich austauschen können.

 

Auch möchte ich jene Frauen ansprechen, die Emotional Essen und unzufrieden sind mit ihrem Körpergewicht oder den -Formen. Doch das ist alles noch zu breit. Ich habe das Gefühl, dass noch irgend ein Puzzle Teil fehlt. Ich bin noch am Findungsprozess. Sei also gespannt!

 

Eines haben alle gemeinsam, sie möchten sich wieder wohlfühlen in ihrem Körper.

 

Mein aktueller Elevator Pitch lautet:

Ich begleite Frauen und Kinder mit körperlichen Problemen wie Allergien/Unverträglichkeiten, Verdauungsbeschwerden, Haut- und Gewichtsproblemen in ihr Körper-Wohlgefühl.

Man sieht zwei Gläser mit grünem Selleriesaft, rundherum liegen Selleriestauden und Selleriestücke.
Selleriesaft tut meiner Zielgruppe sehr gut

Eine neue Bloggerin ist online

Womit ich überhaupt nicht gerechnet habe, als ich mich bei der Gratis Challenge Boom Boom Blog bei Judith Peters angemeldet habe, dass ich wirklich beginne mit dem Bloggen. Ich habe mit ihr und der tollen Community sogar in der Content Society weitergemacht. Jede Woche erhalten wir einen Vorschlag für einen Blogartikel, so gehen mir die Ideen nie aus. Wirklich praktisch. Ich dachte immer, dass niemand lesen möchte, was ich zu schreiben habe. Irrtum! Das Bloggen ist total spannend und bringt mir immer mehr Klarheit über mich und mein Business. Ausserdem macht mir das Schreiben sooo viel Spass! Das war eine der besten Entscheidungen im letzten Jahr.

 

Es sieht auch so aus, als ob sich immer mehr Rezepte auf meinem Blog zeigen möchten, deswegen werde ich mir nächstes Jahr noch ein geeignetes Rezepte-Plugin suchen. Willkommen leckere Ideen! Geplant sind auch Rezepte für natürliche und einfache Wohlfühl-Körperprodukte. Würde dich das interessieren?

man sieht Jeannine, die in die Weite schaut. Links von ihr ist ein weisser Kreis, darin steht in pink geschrieben, dass sie ab jetzt regelmässig bloggt.
Seit April bin ich eine Bloggerin

Stress Belly und Schlafmangel

Dieses Jahr habe ich doch tatsächlich das erste Mal vom Begriff „Stress Belly“ gehört. Stress was? Ich wusste wirklich nicht, was das sein konnte, aber anscheinend ist das Phänomen so weit verbreitet, dass in der Online-Welt bereits ein Name dafür existiert. So habe ich recherchiert. Ein Stress Belly ist ein irritierter, nervöser, unangenehmer Bauch. Hervorgerufen durch die Folgen von Stress. Aha, habe ich gedacht. Interessant!

 

Ein paar Wochen später hatte ich meistens ab Mittag einen so grossen Blähbauch, wie wenn ich schwanger wäre, Blähungen und ein Unwohlgefühl. Plötzlich kam es mir in den Sinn, das muss dieser Stress-Bauch sein.

Ja, ich bin in die Stress-Falle getappt dieses Jahr ab Sommer. Die Arbeit hat immer sehr viel Spass gemacht, aber was zuviel war, war zuviel! Da ich trotzdem noch Zeit mit der Familie verbringen wollte, habe ich meistens abends und nachts gearbeitet. Sehr schlecht für mich! Und das über eine längere Zeitdauer. Das habe ich jetzt gemerkt. Ich habe meine Nebennieren so richtig ausgelaugt und sogar wieder den einen oder anderen Kaffee oder Schwarztee getrunken. Doch zum Glück habe ich rechtzeitig die Handbremse gezogen und mein Tempo ist viel langsamer geworden. Es ist deshalb einiges liegengeblieben. Meine Gesundheit ist mir wichtiger!

Man sieht eine runde Holzschaukel in einer grünen Wiese.
Erholung in der Natur ist sehr wichtig

Herzensreisen – Manifestation im Aussen

Von Juni bis September habe ich bei Brigitte Heynen ein Persönlichkeitstraining mitgemacht. Sie hat mit uns Herzens Reisen, Übungen und Meditationen durchgeführt. Wir haben sozusagen Schattenarbeit gemacht. Mit einem bestimmten Thema sind wir gestartet. Die Transformation dieses Themas haben wir dann beobachten können. Wahnsinn! Bei mir hat es sich wirklich und wahrhaftig auf der körperlichen Ebene manifestiert. Ein Problem, das ich seit Jahren versucht habe zu meistern, hat eine Lösung gefunden, zum Wohle aller Beteiligten. Ja wirklich! Wenn ich es nicht selber erlebt hätte, würde ich sagen: «Oh, das ist bestimmt nur Zufall»!

Diese Trainings und Übungen kann ich mit jedem anderen Thema anwenden. Da habe ich also noch einiges zu tun. Seid gespannt, was sich bei mir noch verändert! Yeah! Ich bin Schöpferin meines Lebens!

Man sieht einen Holunderbusch in voller Blüte.
Dieser Holunderbusch unterstützt mich in manchen Herzensreisen

Ausmisten und energetische Reinigung von Räumen

Im ganzen Jahr 2021, aber besonders im Dezember bin ich rigoros am Ausmisten. Zwar erst mal nur auf der materiellen Ebene, aber die psychische, emotionale, mentale, spirituelle Ebene wird sowieso folgen. Dafür habe ich mir nach den Weihnachtstagen Zeit eingeplant, soweit man das kann mit Kindern :).

Es ist sowieso die Jahreszeit der inneren Einkehr und das verbinde ich immer mit ausmisten. Was gehört noch zu mir, was nicht mehr? In den Kinderzimmern wird es etwas schwieriger. Die Kinder würden alles behalten. Naja. Wir schliessen jeweils Kompromisse. Zum Glück haben wir ein grosses Haus! Meistens beginne ich oben hinten und ende unten vorne. So gehe ich alles durch. Ich fühle mich rein und entscheide was in den Müll, was in die Brockenstube kommt oder was verschenkt wird. Ist immer wieder schön, zu sehen, dass jemand Freude daran hat!

 

Durch das Ausmisten kommt bei mir unweigerlich viel mehr Klarheit. Ich habe auch das Gefühl, dass ich besser atmen kann. Zum Schluss räuchere ich alle Zimmer aus, ich klatsche oder klingle in den Ecken, teste aus, was für Engelsymbole nötig sind und reinige alles energetisch. Auf diese Arbeit freue ich mich jedes Jahr. Manchmal mache ich dasselbe auch im Sommer, denn ich liebe Ausmisten!

Man sieht einen Ausschnitt aus der Praxis. Eine Türe mit einem pinken Mandala-Poster. Ein weisses Gestell mit Engel-Essenzen, einen Holzpult.
Die Engel-Essenzen nach Ingrid Auer unterstützen mich in der energetischen Reinigung

Emotionales Essen klopfen – Versöhnung mit meiner Kleinen

Dieses Jahr habe ich den Kurs «Endlich frei essen» bei Ilga Pohlmann besucht. Endlich frei essen, Emotionales Essen, das waren Schlagwörter, die mich hellhörig gemacht haben. Nach so etwas war ich schon lange auf der Suche. Ilga vermittelt eine Klopftechnik, die speziell für das Thema Emotionales Essen entwickelt wurde. Mir war gar nicht bewusst, wieviele Themen mit dem Essen, dem Gewicht, dem im Körper sich wohlfühlen noch verbunden waren und sind. Sehr spannend.

 

Unter anderem habe ich oft meine Kleine, die jüngere Ausgabe von Jeannine, besucht. Dann habe ich Situationen aus ihren Augen betrachten dürfen. Das waren heilende Momente. Die Begegnung von der Kleinen und Grossen Jeannine war jedes Mal sehr berührend. Viel Themen hatten ihren Ursprung schon vor vielen vielen Jahren. In der Arbeit mit Ilga habe ich gelernt, wie sich die Verbindung von Emotionen und Erinnerung im Unterbewusstsein wieder lösen darf. Das ist eine sehr entspannende und nachhaltige Erfahrung! Ich bin sehr dankbar, diese Vorgehensweise nun zu kennen, denn ich wende sie jeden Tag in diversen Situationen an.

 

Nächstes Jahr will Ilga, eine Ausbildungsgruppe starten. Ich hoffe, dass ich dabei sein kann! Das wird meine Arbeit mit meinen Frauen und Kindern noch einmal aufwerten.

 

Momentan wende ich diese Klopftechnik bei meinen Kindern erfolgreich an zur Einschlafhilfe, wenn böse Gedanken nicht aus dem Kopf gehen wollen. Bei Ängsten, Druck und Situationen, in denen ich mich Unwohl fühle, konnte ich damit in Balance bringen. Ist wirklich genial. Ich werde mich auf jeden Fall noch mehr damit beschäftigen und du wirst noch einiges zu diesem Thema hören und lesen.

Man sieht einen Hasen in einer grossen Schachtel, in der ein Kinder-Schokolade-Mix enthalten ist. Im Hintergrund ist ein Karton mit blauen Herzen zu sehen.
Schokolade ist so lecker

Schlechte Ernte und Selbstversorgung

Da es dieses Jahr so viel geregnet hat im Sommer und relativ kalt war, sah mein Garten ganz anders aus als sonst. Der Stangensellerie ist super gut gewachsen und ich musste nur 2 x! meinen Garten giessen. Da ich das nicht so gerne mache, war das schon eine Entlastung für mich. Zucchetti , Tomaten und Zwiebeln hatten zu nass und waren oft faul beim Ernten oder schon vorher. Die Gurkensetzlinge und die Knospen an den Nussbäumen sind verfroren. Deswegen gab es diesen Sommer nur gekaufte Gurken und Nüsse. Echt schade! Normalerweise sind wir im Walnuss-Paradies. Wir haben ein Tobel mit vielen Nussbäumen und sind im Herbst täglich lange am Sammeln. Mir macht das immer sehr viel Spass. Ich liebe diese fast meditative Aufgabe und bin in der Natur, neben dem Bach. Hach!

 

Die Ernte dieses Jahr war nicht so reichlich. Für nächstes Jahr werde ich mir überlegen, wie ich die Bepflanzung anpassen kann. Vielleicht leiste ich mir sogar endlich ein Hochbeet um schon früh Setzlinge rauszubringen und den ersten frühen Salat und Kräuter ernten zu können. Das fehlt mir noch. Ich werde mir einen Pflanzplan machen im Winter, um möglichst viele Pflanzen im Garten zu haben, die essbar sind und die ich in meine Mahlzeiten integrieren kann. Ich möchte die wichtigsten Kräuter und Pflanzen in meiner Nähe haben. In diesem Jahr habe ich mich intensiv mit den Wildpflanzen in meiner Umgebung beschäftig. So wäre ich in Zukunft möglichst unabhängig. Wer weiss, was noch kommt.

 

Das Highlight dieses Jahr waren die Blüten der vielen Sträucher und Gemüse, die ausgewachsen sind. Denn zwischendurch hatte ich keine Lust mehr in den Garten zu gehen. Ich hatte das Gefühl, dass eh alles verloren sei. Dafür konnten ich Blüten bestaunen, die ich noch nie gesehen hatte. Leider war es dann für das eine oder andere Kräutlein zu nass, um optimal Samen zu gewinnen fürs nächste Jahr. Neues Jahr, neue Chance!

 

Früher oder später werden wir auch einen Wildzaun um den Garten benötigen, da hier Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen, Wildschweine alles durchwühlen oder die Schafe des Nachbarn ab und zu ausbüchsen und den leckeren Salat verspeisen!

Man sieht grosse Zitronenmelissensträucher im Garten.
Zitronenmelisse ist super gut gewachsen

Leberreinigungen und Kirschen pflücken

Dieses Jahr war geprägt von Leberreinigungen. Ich habe selber während dem ersten Lockdown und auch später im Jahr einige Leberreinigungen durchgeführt. Die Erfolge sind nicht ausgeblieben: meine Unverträglichkeiten sind nur noch ab und zu zu spüren. Ich konnte seit über 30 Jahren wieder unter einem Kirschbaum stehen, Kirschen pflücken und essen. Mehr als einen Bissen! Früher hat nur das unter dem Baum stehen schon Schwellungen im Gesicht und extremen Heuschnupfen ausgelöst, ein Biss in die Kirschen hat mir jeweils fast die Kehle zugeschnürt. Wir wohnen hier im Kirschenparadies Fruthwilen am Bodensee und haben selber Kirschbäume. Das war jedes Jahr eine Qual für mich.

 

Ausserdem wurden das erste Mal seit Jahrzehnten meine Spoiler, meine prall gefüllten Oberschenkel schlanker und ich habe eine Gewichtsgrenze unterschritten (ohne exsessiven Sport), die vorher einfach nicht möglich war. Ich habe immer Gewicht verloren im Gesicht, am Busen, dann am Bauch, an der Taille, aber weiter runter kam ich nicht. Also an dieser Leber-Ursache-Theorie von Anthony William scheint etwas dran zu sein. Es scheint auch zu stimmen, dass die Leber erst vertrauen braucht, bevor sie loslässt. Natürlich habe ich das alles mit Selbst-Massagen verbunden, um eventuelle Blockaden aufzulösen.

 

Ich bin ja eine Forscherin und teste alles, was mich anspricht an mir und meiner Familie aus. Von vorne bis hinten und noch weiter. Nur was da nicht durchfällt kommt weiter und ich empfehle es der einen oder anderen Kundin. Ich kann nur anbieten, wo ich 100 Prozent dahinterstehe und auch die Grenzen kenne.

Man sieht Kirschen, die an einem Ast mit vielen grünen Blättern hängen.
Ich liebe Kirschen und kann sie jetzt endlich wieder geniessen

Freiheit

Was soll ich sagen? Freiheit ist und war für mich immer sehr wichtig. Sobald ich konnte, bin ich von zuhause ausgezogen, um herauszufinden, wer ich bin und um frei zu sein. Was bedeutet für mich Freiheit? Mir ist es wichtig, dass jeder Mensch frei sein darf. Klar gibt es Regeln, die ein zwischenmenschliches Miteinander möglich machen. Aber auch diese sollten sehr individuell auslegbar sein.

 

Kein Mensch sollte bewertet oder verurteilt werden! Und jeder hat das Recht, über sich und seinen Körper frei zu entscheiden. Wenn das nicht so ist, dann läuft da einiges in die falsche Richtung. In den letzten Monaten hat die Tendenz in diese Richtung leider immer mehr zugenommen und momentan…. Ich habe keine Worte dafür. Es schmerzt in meiner Seele!

 

Doch ich bin auch sehr dankbar für die letzten Monate. Ich durfte meine Ängste, wie Druck von aussen, Angst vor dem Tod, vor der Begrenzung, erkennen und transformieren. Ich komme mir immer näher und darf lernen in der Mitte zu bleiben, egal, wie der Sturm aussen wütet.

 

Mein Anliegen ist, dass nicht noch mehr Spaltung geschieht. Versuche dich in die Situation des anderen zu versetzen, was könnten die Beweggründe für sein Handeln sein? Könnte es nicht sein, dass es einen sehr guten Grund dafür gibt? Frag nach! «Wieso handelst du so, wie du denkst, dass es der einzig richtige Weg ist?» Nähert euch wieder an, versucht euch zu verstehen und wenn ihr das nicht könnt, dann lasst denjenigen stehen und urteilt nicht. Das steht dir nicht zu! Wenn dich etwas in dieser Gesellschaft stört, dann beginne mit Verständnis, beginne bei dir. Geh in die Natur! Etwas Grosses, ein Miteinander, ein Wir-Gefühl, Mitgefühl kann daraus entstehen. Das ist die Zukunft! Jeder darf seinen Weg gehen. Das ist meine Meinung! Ich empfinde tiefes Mitgefühl für jeden, der nicht in seiner Mitte ist. Auch ich darf jeden Tag daran «arbeiten». Denn ich habe das Ziel einer friedvollen und freien Zukunft für meine Kinder!

Man sieht ein Tobel mit Bäumen und einer grünen Wiese.
Meine innere Freiheit kann ich in der Natur besser spüren

Flourish – Familiengesundheit

Mir liegen die Kinder dieser Welt besonders am Herzen. Diese Zeit ist wirklich eine Herausforderung für alle! Ich habe vor 3 Jahren begonnen, mit der Ernährung nach Anthony William und habe sie langsam in meinen Alltag integriert. Dadurch hat sich gesundheitlich bei mir so vieles verbessert. Es gibt viele Frauen und Kinder mit körperlichen Beschwerden und mir ist es ein Anliegen, dieses Wissen auch hier zu verbreiten, da es so wertvoll ist. Gerade jetzt. Die Ernährung nach Anthony William ist auch sehr immunstärkend. Muneeza hat sich jahrelang von ihm coachen lassen und ist selber durch die Ernährungsumstellung am gesund werden. Sie hat dieses Jahr ein Familienprogramm auf die Beine gestellt, vollgepackt mit Wissen für die ganze Familie, von Schwangerschaft bis Pubertät. Es heisst Flourish. Meine Kinder und ich haben daran teilgenommen. Da sie aber noch nicht so gut Englisch sprechen konnten, war es mit der Vernetzung schwierig. Da habe ich für mich den Entschluss gefasst, die Vernetzung im Deutschsprachigen Raum zu fördern. Dieses Projekt ist aber noch in den Kinderschuhen. Die Vision steht, die Umsetzung kommt!

 

Das Highlight für die Kinder zum Schluss war, dass sie ihr Lieblings-Rezept einschicken durften. Daraus ist ein Kochbuch entstanden, indem ihr eigenes Rezept zu finden ist (Zelfije, Luana, Jasmin). Wir haben dafür fleissig gekocht und geknipst!

Man sieht 5 Muffins auf einem weissen Teller, 2 Bananen, 2 Rhabarberstängel auf einem Holzboden
Das Rezept für diese veganen, glutenfreien Muffins haben meine Kinder ausgedacht

Meine 3 liebsten eigenen Blogartikel des Jahres 2021

 

Man sieht ein Kind mit blauem T-Shirt und braunem langen Haar in ein Nutellabrot beissen. Vor ihr liegen Pfannkuchen-Stapel, Nutella-Gläser, ein Milchkrug
Das ist das Titelbild für den Artikel "Bauchweh nach dem Essen bei Kindern - was tun"

Mein Jahr 2021 in Zahlen

 

  • Instagram-Follower: 231
  • Facebook Freundinnen: 180
  • Facebook Fans: 26
  • Pinterest Follower: 16
  • Pinterest 1. Idea pin Reichweite in 24 h: 1500
  • Pinterest Normaler Pin Reichweite in 2 Mt.: 65
  • Newsletter Abonnentinnen: 21
  • Garten gegossen im Sommer: 2 mal
  • Schulweg der Kinder: 5 km Hin- und Zurück
  • Höhenmeter in unserem Dorf: 395 bis 695 ü.M.
  • Veröffentlichte Blogartikel seit April: 45
  • KM-Stand meines Autos: 224 975 km
  • Tage mit Selleriesaft: 1095
  • Längste Leberreinigung: 5 Runden, 21 Tage
  • Selber gemachte Leberreinigungen: 10
  • Runde Geburtstage in unserem Haushalt: 3 (10./50./80.)
Man sieht das Pinterestprofil von Jeannine Gashi, Lymphbalance.
So sieht mein Pinterestprofil aktuell aus
man sieht einen Screenshot von meinem Pinterestprofil mit den neuesten Pins. Dieses Bild kommt in den Jahresrückblick 2021.
Das ist ein Auszug der aktuellen Pins auf Pinterest
Man sieht das instagram Profil von Jeannine Gashi Lymphbalance. Dieses Foto kommt in den Jahresrückblick 2021
Mein Instagramprofil
Man sieht einen Auszug der aktuellen Posts vom Instagramprofil von Jeannine Gashi, Lymphbalance. Dieses Foto kommt in den Jahresrückblick 2021.
Das ist ein Auszug der aktuellen Instagram Posts

Was 2021 sonst noch los war

Man sieht einen aufgeschnittenen Apfel mit Messer auf einem Holzbrett. Dahinter liegen Zitronen, Rote Aepfel und Orangen auf einem Holzboden
Äpfel sind so wertvoll für die Gesundheit
Man sieht einen Sitz aus Paletten im grünen Garten. Zwei Salatsetzlinge sind in einem Karton
Salatsetzlinge warten darauf, ihren Platz im garten zu erhalten
Man sieht eine grüne Melone, viele Bananen, 4 Orangen im Netz, 3 Zitronen in der Küche liegen. Im Jahresrückblick 2021 ist dieses Bild beim Thema Leberreinigungen.
Ich habe immer genügend Früchte zuhause
Man sieht üppige Brennnesselsträucher in grüner Umgebung.
Die Brennnesseln sind erntereif
Man sieht Jeannine in den Brennnesseln. Sie hat ein blaues T-Shirt an mit weissen Punkten.
Beim Sammeln der Brennnesselsamen
Man sieht einen blauen Kinderpool. Darin sind 3 farbige Meerjungfrauflossen zu sehen.
3 kleine Meerjungfrauen bei uns im Pool
Man sieht einen riesigen Stapel Wäsche in der Küche stehen. Daneben sind viele grüne Kisten mit Küchenutensilien gefüll.
Chaos in der Küche wegen ungebetenen kleinen Gästen
Man sieht eine aufgeräumte Küche mit Holzlamminatboden
Puh, nach langen Wochen konnte die Küche wieder eingeräumt werden
Man sieht zwei Schülertheks, 3 Turnsäcke, 1 Kindergartenrucksack und Leuchtwesten in einem Zimmer schon bereit gestellt für den ersten Schultag
Die Jüngste ist in den Kindergarten gekommen. Vorbereitung für den ersten Schultag
Man sieht Gescheknke eingepackt, eine pinke Wasserspritze und lila Geschenkpapier mit Schere
Wir durften dieses Jahr 3 runde Geburtstage feiern in unserem Haushalt: einen 10., einen 50. und einen 80.
Man sieht einen Baum, grün, gelb, orange gefärbt ist, davor sind weisse Blüten zu sehen und daneben ein brauner Baum ohne Blätter
Wie bunt der Herbst doch sein kann
Man sieht Alyssa Degati im Interview mit Anthony William
Alyssa Degati im Interview mit Anthony William. Sie spielt ihren Song "Angel of Mercy". Gänsehaut!
Man sieht Jeannine in ihrem Räumli am Computer mit Kopfhörern
Jeannine am Video schauen aus der Content Society
Man sieht eine verregnete Terrasse und im Hintergrund üppige grüne Bäume.
Verregneter Ausblick
Man sieht lila Blüten zwischen grünen Blättern
Versteckte Schönheiten
Man sieht drei grüne Kisten: eine mit Stangensellerie-Stängeln, eine mit Stangensellerieblättern, eine mit roten und weissen Zwiebeln
Reiche Ernte trotz regnerischem Sommer
Man sieht Jeannine auf einer Bank.
Versuch ein schönes Selfie zu machen
Man sieht farbige Klecksmonster von einem Kind gezeichnet
Ich liebe diese Klecksmonster
Man sieht ein Kind Kekse auf ein Backblech zu verteilen
Kekse backen für meinen ersten Idea Pin.
Man sieht ein Feuer in einer Feuerschale draussen im Garten.
Die wärmende Feuerschale wurde diese Jahr oft beheizt
Man sieht 5 Lebern abgebildet, die verschiedene Emotionen zeigen. Wie fühlt sich deine Leber, wenn du den Jahresrückblick 2021 liest?
Wie fühlt sich deine Leber jetzt?
Man sieht die Vorderseite vom Workbook Freundschaft mit der Leber. Hauptfarben sind Magenta.
Das Workbook "Freundschaft mit der Leber" ist ein Bonus in meinem "Bauchwohlfühl-Starterpaket"
Man sieht verschieden Kräuter in einem weissen Teller. Zwei weisse Schälchen mit Kräutern und eine Zitrone stehen auf einem Holzboden.
Das sind die Zutaten für die essbare Zahnpasta
Man sieht Jeannine in einen Apfel beissen. Hinter ihr ist ein alter Baum, ohne Blätter zu sehen.
Endlich kann ich wieder Äpfel essen ohne Symptome
Man sieht einen Schmetterling auf einer Blüte, ein Kind in blauem T-Shirt hält diese Blüte
ein besonderer Moment
Man sieht zwei Stiefel in einer Holzschaukel. Rundherum ein Herbstgarten und weit hinten ein Haus
Ausruhen muss auch mal sein
Man sieht eine Kinderzeichnung. Ein Mädchen mit langen Haaren.
Eine weitere Zeichnung, die mein Herz öffnet
Man sieht ein selber gezeichnetes Bild, das darstellt wie sich der Sauerstoff und Fettanteil verändert, wenn man ein Eis isst.
Auszug aus meinem Mutter Kind Kochbuch "Bauchwohlfühl-Starterpaket"
Man sieht einen Sonnenuntergang am See
Trotz trübem Wetter waren die Sonnenuntergänge am See wunderschön

Meine Ziele für 2022

 

  • Mehr Reichweite: Da ich meine Reichweite noch nicht gross aufgebaut habe und wirklich jeden Tag viele Stunden an der Sichtbarkeit arbeite, habe ich mir vorgenommen im Frühling einen Ads-Kurs zu machen. In diesem Kurs wird erklärt, wie ich Werbung schalten und meine Newsletter-Liste weiter aufbauen kann. Ziel: 1000 Newsletter Abonnentinnen.
  • Rezepte Plugin und durchstarten als Rezepte-Bloggerin: Ich werde mich endlich für ein Rezepte Plugin entscheiden und mehr leckere, bekömmliche, vegane, glutenfreie und kinderleichte Rezepte auf meinen Blog stellen.
  • Zusammenarbeit ausbauen: Mit meiner Business-Buddy Tanja Pinnekämper-Hieck, vom Entspannungdreieck werde ich einige Projekte in Angriff nehmen. Sei gespannt und bleib entspannt!
  • Better liver Community aufbauen: Ich habe vor meine Better liver Community aufzubauen und zu vernetzen, damit eine starke Gemeinschaft entstehen kann. Better liver heisst für mich Besser leben oder eine natürliche Leber-Gesundheit. Genial oder? Danke an Judith Peters für diese Idee.
  • Aufnahme-Set: Ich möchte mir ein schönes Aufnahme-Set aufbauen mit Ton, Licht und dem richtigen Wohlfühl-Hintergrund. Sodass ich jederzeit live gehen oder meine Rezepte im richtigen Licht fotografieren kann, ohne vorher noch mühsam alles aufzubauen.
  • Mehr Bewegung in der Natur: Die Bewegung und die Natur habe ich sehr vermisst dieses Jahr, deswegen werde ich beides verbinden und mich draussen wieder mehr bewegen. Ich weiss noch nicht ob wandern, Nordic-Walking oder Joggen. Mal sehen, was es wird. Das Ziel ist 3 x pro Woche nach draussen zu gehen.
  • Klopf-Ausbildung: Da mir der Klopfkurs bei Ilga Pohlmann so gut getan hat, warte ich, bis die Tore öffnen zur neuen Ausbildung von Ilga. Emotionales Essen hat dann keine Chance mehr, dafür mein Wohlfühlgewicht umso mehr!
  • Clean up your Home: Um auch etwas für die Umwelt und meine Gesundheit nachhaltig etwas zu tun, habe ich vor, die Ausbildung „Natürliche Körperpflege selber herstellen“ und „Seifen Sieden“ zu machen. So kann ich meine eigenen Putzmittel, Haarseifen, die Rasierseife für meinen Mann und Kosmetika für mich und die Familie selber herstellen.

 

 

Mein Motto für 2022

Natürlich Immunstark: Verbindung mit der Natur, zurück zu meinen Wurzeln und so in meine Kraft.

8 Kommentare

  1. Liebe Jeannine, ach, das ist so schön, dich noch einmal durch das verrückte, tolle Blog-Jahr begleiten zu dürfen. Schön, nochmal alle Posts zu sehen! Ich finde es toll, was du entwickelt hast und wo du jetzt stehst, da kommt noch viel viel mehr, da bin ich mir sicher. Dir alles Gute für 2022 und schön, mit dir verbunden zu sein. Liebe Grüße Nicole

    • Liebi Nicole. Vielen lieben Dank, dass du dir immer Zeit nimmst. Ich freue mich auch, dass wir uns endlich kennenlernen durften und bin gespannt, was wir 2022 noch alles auf die Beine (oder in den Blog:)) stellen!
      Herzliche Grüessli Jeannine

  2. Einer deiner ersten Worte in deinem Artikel war „Berührung“ – und mir liefen die Tränen.
    Denn auch ich bin der Meinung, dass Berührungen essentiell, lebensnotwendig, sind und habe sogar darüber schon gebloggt.

    Durch meine Tränen konnte ich deinen Artikel erst gar nicht mehr weiter lesen.
    Erst als das Wort „Freiheit“ da stand wurde meine Augen wieder klarer und mein Verstand setzte ein – danke für diese wertschätzenden, sozialen und vor allem respektvollen Worte.

    ich wünsche dir nur das Beste

    LG Maria

    • Liebi Maria
      Jetzt bin ich berührt… Ja, ich hätte soviel zu sagen zu dieser Situation, darf aber noch meinen eigenen Weg finden. Bisher arbeite ich energetisch und meditiere, versuche mein Licht hoch zu halten, da ich nicht in den Kampf möchte. Aber du hast gespürt, dass es mir echt wichtig ist und ich da nötigenfalls, meine Mama Bär auspacke, um meine Kinder zu verteidigen! Fühle dich umarmt!
      Herzliche Grüessli Jeannine

  3. Ein sehr toller Artikel liebe Jeannine, ich hatte sogar bei gewissen Themen Gänsehaut. Toll wie viel du erreicht hast in einem Jar Gratulation
    alles Liebe
    Natascha

    • Liebi Natascha
      Oh, vielen lieben Dank! Dieses Jahr hatte es in sich. Frag mich nicht, woher ich die Energie nahm. Meine Vision ist stark und lässt mich immer weitergehen. Aber jetzt darf ich mal alles etwas langsamer angehen.
      Herzliche Grüessli Jeannine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentieren