Man sieht ein Kind, das sich zwei Limettenscheiben vor die Augen hält. Limetten oder Zitronen sind gut als Saft im Zitronenwasser.

ZIWA ist meine Abkürzung für Zitronenwasser. Auch in einigen Facebook-Gruppen wird diese Abkürzung verwendet. Der Begriff ZIWA schreibt sich für mich viel schneller als Zitronenwasser und wird auch fleissig verwendet!

 

Wie mache ich Zitronenwasser – Morgens

 

Zutaten

0,5 Liter Wasser

0,5 Zitrone, Saft

1 TL Honig optional

 

Ich gebe auf einen halben Liter Wasser eine halbe ausgepresste Biozitrone. Wer möchte kann 1 TL flüssigen Biohonig dazugeben. So bekommt der Körper gleich auch noch etwas Glukose.

 

Morgens ist es wichtig, den ausgepressten Zitronensaft abzusieben (mit einem einfachen Teesieb). Damit stellst du sicher, dass die Verdauung nicht aktiviert wird und hast den besten Nutzen.

 

Dieses tolle Getränk wird am Besten morgens nüchtern getrunken. Danach 15 – 30 Minuten warten, bis etwas gegessen oder getrunken wird, damit die Leber so richtig profitieren kann von der Wirkung des Zitronenwassers.

 

Gut zu wissen

  • Morgens nüchtern, dann aber bitte sieben
  • Abends vor dem Zubettgehen
  • Tagsüber immer wieder nach Bedarf
  • Enthält viel Vitamin C und Kalzium

 

Man sieht ein Glas mit Wasser, Zitronenscheiben und grünen Blättern. Daneben liegt ein Zweig mit grünen Kräutlein und geschnittene und ganz Zitronen. Alles Zutaten für das Zitronenwasser ZIWA.

Zitronenwasser befeuchtet den Körper optimal.

 

Die Wirkung vom Zitronenwasser

Morgens gleich nach dem Aufstehen befeuchtet es die Leber und hilft ihr, die Gifte und Ausscheidungsprodukte, die sich über Nacht angesammelt haben, wieder ausschwemmen. Vitamin C und wichtiges Kalzium werden dem Körper zugeführt. Wer auch Honig im Zitronenwasser trinkt, erhält sofort verfügbare Glucose für das Gehirn.

Zitronenwasser zählt zu den lebendigen Wasser nach Anthony William und kann vom Körper optimal aufgenommen werden. Der Körper kann so mit wichtiger Flüssigkeit versorgt werden.

 

Zitronenwasser den ganzen Tag

Ich habe immer eine Zitrone und Wasser dabei, um mir gleich alles frisch zuzubereiten. Wenn ich den ganzen Tag unterwegs bin, dann presse ich mir 3-4 Zitronen aus, fülle mir den Saft ab und nehme dieses Konzentrat mit. Später gebe ich den Zitronensaft ins Wasser und geniesse es. So habe ich immer einen Feuchtigkeitsspender dabei, der mir hilft, die täglichen Aufgaben gut konzentriert zu erledigen. Hast du gewusst, dass Zitrone bei heissem Wetter abkühlt?

 

Man sieht ein Mädchen vor einem Krug mit Zitronenwasser und auf dem Tisch vor ihr sind Zitronen, Gläser und Wasser. Hinter ihr sieht man eine Partydekoration und einen grünen Zimmerbaum.

Auch Kinder lieben Zitronenwasser.

 

Schadet Zitronenwasser den Zähnen?

Immer wieder werde ich gefragt, ob denn die Säure aus den Zitronen den Zähnen schadet. Ab und zu berichtet auch mal eine Kundin, dass ihre Zähne so empfindlich seien, obwohl sie sich gesund ernährt.

Meine Antwort ist: Zitronen neutralisieren schädliche Säuren im Mundbereich und stärken den Zahnschmelz. Gemäss Muneeza Ahmed kommen empfindliche Zähne und Karies von jahrelanger Fehlernährung und zu viel Ammoniak im Magen und Darm. Zuviel Ammoniak entsteht durch eine mangelhafte Verdauung und dringt nachts bis zu den Zähnen vor. Diese können so geschädigt werden.

Es kann sein, dass deine Zähne und Nerven empfindlich auf die Säure der Zitrone reagieren. Dann trinke dein Zitronenwasser einfach mit einem Strohhalm, bis es besser wird.

Also, Zitronenwasser baut die Zähne auf. Eine Fehlernährung zeigt sich erst viele Jahre später im Zahnbereich. Gute Nachrichten: Du kannst jederzeit damit beginnen, deine Zähne wieder aufzubauen. Es braucht jedoch Geduld!

 

Probiers doch mal aus!

Willst du mehr über den Effekt von bestimmten Lebensmitteln auf den Körper erfahren, dann lade dir mein Freebie: „Bessere Verdauung in 10 Tagen“ herunter. Dort gebe ich dir eine kostenlose Kostprobe von meinem neuen Mutter Kind Kochbuch „Bauch-Wohlfühl-Starterpaket“. Das Zitronenwasser ist auch enthalten!

 

 

 

 

 

5 Kommentare

  1. Oh wie spannend! Ich nutze Zitronenwasser bisher nur als saure Spülung nach meiner Haarwäsche. (Ich wasche sie mit Seife.) Aber das Lesen Deines Artikels hat mir richtig Lust gemacht, es auch als Getränk zu nutzen. Werde ich gleich heute mal ausprobieren, herzlichen Dank!

    • Liebi Jessica
      Schön, dass ich dich inspirieren konnte. Du wirst es lieben und der Körper wird mit der Zeit auch danach verlangen. Wenn Zitrone nicht geht, versuchs mal mit Limette!
      Herzliche Grüessli
      Jeannine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentieren