Man sieht Fruchtspiesse auf grünem Hintergrund. In einem weissen Kreis steht grün geschrieben: "Fettfreie Ernährung - ist das sinnvoll?" Jeannine Gashi, Lymphbalance

In meinen Blogartikeln liest du immer wieder davon, dass fettärmere Ernährung, deine Leber entlasten kann. Ist denn eine fettfreie Ernährung denn überhaupt sinnvoll?

 

Fettreduzierte Ernährung entlastet die Leber

Es spricht nichts dagegen, Fett zu essen, bis du so weit bist, es wegzulassen, falls überhaupt! Anthony William empfiehlt eine fettreduzierte Ernährung bei einer trägen und gestauten Leber und wenn die Verdauung sehr belastet ist. Um Fett verdauen zu können, muss die Leber Gallensäure produzieren. Dazu ist auch eine kraftvolle Magensäure Voraussetzung, was leider viele Menschen nicht mehr haben. Denn Dauerstress im Alltag kann diese schwächen. Wenn die Magen- und die Gallensäure nicht optimal produziert werden, gelangen unverdaute Fette in den Darm. Dort lagern sie sich ab und werden von krankmachenden Bakterien zersetzt – eine Fäulnisflora, ein Blähbauch, Blähungen, Durchfall, Unwohlsein entstehen.

 

Weniger Fett bedeutet nicht Fettfrei

Wenn du weniger Fett isst, muss deine Leber weniger Gallensäure produzieren. So kann sich auch die Magensäure wieder regenerieren. Der ganze Körper wird entlastet. Weniger Fett bedeutet aber nicht fettfrei. Das kannst du gerne eine Weile lang machen. Das Ziel ist es aber nicht, ein Leben lang auf Fette zu verzichten. Wenn du allerdings ständig Lust auf Chips, Salz und Fett hast, dann könnte es auch ein Hinweis auf einen Mineralstoffmangel sein. Den könntest du mit mehr Selleriesaft und mehr dunkelgrünen Blattsalaten ausgleichen.

Denk daran: ab ca. 15% Fettanteil der täglichen Kalorienmenge ist die Leber deutlich mehr gefordert. Achte einmal darauf, wie viel Fett oder Öl du im Alltag konsumierst und beginne diese nach und nach zu reduzieren, wenn du körperliche Beschwerden loswerden oder dein Wohlfühlgewicht erreichen möchtest.

 

Fazit

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Jeder steht an einem anderen Punkt auf seiner Heilreise. Wenn du Lust hast, dann versuche es. Dein Körper wird dir schnell Rückmeldung geben, ob es das Richtige ist für ihn. Du wirst sehen! Hab Vertrauen und höre auf deinen Körper!

Du fühlst dich immer schlechter und schlechter, wenn du fettfrei unterwegs bist? Dann führe wieder wenig Fett ein, achte darauf, dass du genügend isst und akzeptiere es. Jeder hat seinen richtigen Zeitpunkt.

 

 

Man sieht viele gesunde Fett und Öle, Samen, Nüsse, Kokosnuss, Avocado auf weissem Hintergrund.

Hier findest du mehr Informationen über Fett und Öle und über fettarmes oder sogar fettfreies Kochen und Backen.

 

Backen und Braten ohne Fett oder Öl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentieren